FAQ

Was für Unterlagen muss man bei der Bewerbung einreichen?

Bitte schicken Sie uns folgende Unterlagen zu:

  • Anschreiben
  • Bewerbungsbogen
  • tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • 2 Lichtbilder
  • Kopie Ihres höchsten Schulabschlusszeugnisses (oder Ihres letzten Zeugnisses)
  • Kopien Ihrer Ausbildungszeugnisse (Gesellenbrief und Berufsschulzeugnis – soweit vorhanden)
  • Kopien Ihrer Arbeitszeugnisse (soweit vorhanden)

Wir bieten Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, sich bei uns online zu bewerben.

Muss man sich selbst einen praktischen Ausbildungsplatz suchen?

Grundsätzlich findet die praktische Ausbildung in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung statt. Sie können sich selbst einen Ausbildungsbetrieb suchen, der ihren Vorstellungen entspricht. Hierzu können Sie Adressen von Kooperationspartnern vom Bildungszentrum erhalten.

Selbstverständlich sind die Mitarbeiter aus dem Bildungszentrum gerne bereit Ihnen zu helfen, einen geeigneten Ausbildungsbetrieb zu finden.

Wie sind die Berufsaussichten nach der Ausbildung?

Sehr gut. Die Altenpflege ist ein stark wachsender Bereich auf dem Arbeitsmarkt. Alle Vorhersagen gehen davon aus, dass künftig noch mehr Fachkräfte benötigt werden, da die Anzahl der älteren Menschen in Deutschland und Europa steigt.

Viele Absolventen haben schon gegen Ende der Ausbildung einen Arbeitsplatz in Aussicht, Ansonsten finden sie  innerhalb kurzer Zeit eine Anstellung.

Bei persönlicher Eignung und Engagement bestehen außerdem gute Chancen auf raschen beruflichen Aufstieg.

Was lerne ich in der Altenpflege-Ausbildung?

Die Ausbildung befähigt Sie zur selbstständigen, eigenverantwortlichen und ganzheitlichen Pflege. Dazu trägt das sogenannte Lernfeld-Konzept bei: Die Unterrichtsinhalte werden nicht mehr über Fächer erlernt, sondern über Lernfelder und Lernsituationen. In der Altenpflegeausbildung sind das unter anderem:

  • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbehziehen
  • Pflege älterer und alter Menschen planen, dokumentieren und evaluieren
  • Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Bei qualitätssichernden Maßnahmen mitwirken
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Praxis Altenpflege/Altenhilfe

Die Lernfelder ermöglichen einen fächerüber­greifenden Unterricht und berücksichtigen die konkreten beruflichen Aufgaben in der Alten­pflege.

Zusätzlich erfolgt in Niedersachsen Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Politik und Religion.

Bildungszentrum Weserbergland
Bildungszentrum für Pflegeberufe Weserbergland

Ohsener Straße 108
31789 Hameln

→ mehr

Unser Standort
Unser Standort

Wie Sie uns in Hameln zu
Fuß, mit dem Auto, der
Bahn oder Bus erreichen.

Direkt-Kontakt Tel.: 0 51 51 / 92 357 - 0

kontakt@pflegeberufe-weserbergland.de

Online-Bewerbung